Neue Funktionen und Verbesserungen

Verbesserungen an der Integration mit Secure LDAP von Google

Folgende Verbesserungen für die Integration mit Secure LDAP von Google wurden vorgenommen:
  • Die Benutzeroberfläche wurde verbessert. Dabei wurden unter anderem neue Symbole hinzugefügt.

  • Auf der Seite „Google Cloud Identity Provider Configuration (Konfiguration von Google als cloudbasierter Identitätsdienst)“ wurde ein Banner hinzugefügt, das den aktuellen Verbindungsstatus anzeigt. Beispielsweise zeigt das folgende Banner eine erfolgreiche Verbindung an:

    Die Verbindung wird automatisch getestet, wenn Sie zur Konfigurationsseite navigieren oder auf der Konfigurationsseite auf Speichern klicken.

  • Die Seite „Zuordnungstest“ wurde überarbeitet. Jetzt werden die Suchkriterien in einem Feld links eingegeben und die Suchergebnisse auf der rechten Seite angezeigt. Die Ergebnisse werden nicht mehr in einer horizontalen Tabelle, sondern vertikal dargestellt. Unten im Bereich „Suchergebnisse“ werden Statushinweise angezeigt, die Aufschluss darüber geben, ob der ausgewählte Benutzer ein Mitglied der ausgewählten Gruppe ist.

    Um auf diese Funktion zuzugreifen, navigieren Sie zu Einstellungen > Systemeinstellungen > Cloudbasierte Identitätsdienste, klicken Sie auf den Namen der zu testenden Instanz und dann auf Test .

Verbesserungen für den Fernbefehl „Updates laden/Updates herunterladen und installieren“ für Computer

In Jamf Pro können Sie bei der Aktualisierung von macOS auf Computern über eine Massenaktion jetzt entscheiden, ob Sie die aktuellste macOS Version auf Grundlage der Geräteeignung oder eine spezifische macOS Version herunterladen und installieren möchten.

Hinweis:

Für die Aktualisierung auf eine bestimmte macOS Version ist macOS 10.15 oder neuer erforderlich

Verbesserungen am Fernbefehl „Einstellungen für geteilte iPad Geräte anpassen“ für Mobilgeräte

Zusätzlich zu Speicherplatz-Typ können Sie jetzt Folgendes festlegen:
  • Type of session on a device (Sitzungstyp auf einem Gerät) – Sie können temporäre Sitzungen erzwingen, sodass sich Benutzer nur als Gäste anmelden können (iPadOS 14.5 oder neuer).
    Hinweis:

    Für normale Benutzersitzungen müssen Benutzer sich mit ihren verwalteten Apple IDs anmelden.

  • Session timeout (Zeitüberschreitung für die Sitzung) – Sie können den Zeitraum der Inaktivität für ein Gerät festlegen, nach dessen Ablauf die Sitzung automatisch geschlossen wird (iPadOS 14.5 oder neuer).
Beachten Sie Folgendes:
  • Dieser Befehl hieß früher „Speicher für Benutzer gemeinsam genutzter iPad Geräte festlegen“.

  • Bei Massenaktionen heißt dieser Befehl „Einstellungen für geteilte iPad Geräte festlegen“.

  • Die sitzungsbezogenen Attribute werden in den Bestandsinformationen in der Kategorie „Allgemein“ angezeigt.

Weitere Informationen zu geteilten iPads finden Sie im Abschnitt „MDM Commands“ (MDM-Befehle) in Prepare Shared iPad (Geteiltes iPad vorbereiten) in Apple Platform Deployment (Apple Plattform-Bereitschaft).

Umgestaltung der Bereitstellungseinstellungen für Jamf Connect

Die Einstellungen für die automatische Bereitstellung sowie Updates für Jamf Connect wurden umgestaltet, um die Anweisungen klarer und die Formularsteuerelemente intuitiver zu gestalten. Die ehemals als „Jamf Connect Konfigurationsprofile“ bezeichnete Seite (Einstellungen > Jamf Programme > Jamf Connect) wurde in „Jamf Connect Bereitstellungs- und Aktualisierungseinstellungen“ umbenannt. Für jedes Jamf Connect Konfigurationsprofil können Sie mit einer Umschalttaste auswählen, ob Jamf Pro Jamf Connect automatisch auf Computern im Anwendungsbereich bereitstellen soll. Wenn Sie Ja auswählen, werden die Felder Version und Update-Typ zur Konfiguration angezeigt.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Weiter. Jamf Pro zeigt jetzt ein Popup-Dialogfeld zur Bestätigung an, in dem die Aktionen zusammengefasst sind, die basierend auf den von Ihnen konfigurierten Einstellungen ausgeführt werden. Dadurch können Sie vor dem Speichern überprüfen, ob sich unerwünschte Konsequenzen ergeben.

Klicken Sie auf Bestätigen, um die Änderungen zu speichern. Jamf Connect wird von Jamf Pro wie angegeben auf Computern im Anwendungsbereich bereitgestellt und aktualisiert.

Hinzufügen von Apps zur Positivliste, um das Festlegen von Jamf Teacher Einschränkungen über Jamf Parent zu verhindern

Sie können Apps jetzt in die Positivliste aufnehmen, um zu verhindern, dass für diese Einschränkungen über die Jamf Parent und Jamf Teacher Apps festgelegt werden. Dadurch können Sie sicherstellen, dass für Apps, die für Ihre Organisation erforderlich sind, auf Schülergeräten nicht versehentlich Einschränkungen über die Parent bzw. die Teacher App festgelegt werden. Um eine App zur Positivliste hinzuzufügen, navigieren Sie zu Einstellungen > Jamf Parent bzw. Jamf Teacher > Safelisted Apps (Zur Positivliste hinzugefügte Apps). Klicken Sie dann auf Bearbeiten, fügen Sie Apps über die Formularsteuerelemente hinzu und klicken Sie auf Speichern. Über Geräte mit der Parent bzw. der Teacher App können für diese Apps auf Schülergeräten keine Einschränkungen festgelegt werden.

Sonstige Änderungen und Verbesserungen

  • Zeitüberschreitung bei Verbindung wurde aus den Einstellungen für Azure AD als cloudbasierter Identitätsdienst entfernt. Der Standardwert beträgt 5 Sekunden.
    Wichtig:

    Bei der Aktualisierung von Jamf Pro wird der zuvor konfigurierte Wert für die Zeitüberschreitung bei Verbindung automatisch zu 5 aktualisiert.

  • Die Konfigurationsprofil-Payload „TV-Fernbedienung“ wurde überarbeitet.
    Wichtig:

    Bei einem Upgrade von Jamf Pro werden alle zuvor erstellten Konfigurationsprofile mit überarbeiteten Payload-Einstellungen automatisch ebenfalls migriert. Sie können die Einstellungen auf der Jamf Pro Benutzeroberfläche überprüfen. Die migrierten Konfigurationsprofile werden nicht automatisch erneut verteilt.

  • Unter Einstellungen > Jamf Programme > Jamf Parent vorgenommene Einstellungen werden jetzt im Protokoll zur Änderungsverwaltung angezeigt.

Änderungen und Verbesserungen an der Jamf Pro API

Die Jamf Pro API ist nun zum Testen für Benutzer freigegeben. Die Basis-URL für die Jamf Pro API lautet „/api“. Sie können über die neue API-Zielseite sowohl auf die Dokumentation für die Jamf Pro API als auch die der Classic API zugreifen. Geben Sie Ihre Jamf Pro URL gefolgt von „/api“ ein, um auf die API-Zielseite zuzugreifen. Beispiel: https://JAMF_PRO_URL.com:8443/api

Hinweis:

In zukünftigen Versionen werden Jamf Pro API-Endpunkte entfernt, die seit über einem Jahr als veraltet gelten. Es wird empfohlen, Ihre Anwendungen auf die neuesten Versionen dieser Endpunkte zu aktualisieren. Eine vollständige Liste der Endpunkte finden Sie in der API-Dokumentation.

Es wurden die folgenden Endpunkte hinzugefügt:
  • GET /v1/volume-purchasing-locations

  • POST /v1/volume-purchasing-locations

  • GET /v1/volume-purchasing-locations/{id}

  • DELETE /v1/volume-purchasing-locations/{id}

  • PATCH /v1/volume-purchasing-locations/{id}

  • GET /v1/volume-purchasing-locations/{id}/history

  • POST /v1/volume-purchasing-locations/{id}/reclaim

  • POST /v1/volume-purchasing-locations/{id}/revoke-licenses

Weitere Hinweise

  • Berechtigungen im Zusammenhang mit neuen Funktionen in Jamf Pro sind standardmäßig deaktiviert.

  • Es wird empfohlen, den Cache Ihres Browsers nach der Aktualisierung von Jamf Pro zu löschen, um sicherzustellen, dass die Jamf Pro Benutzeroberfläche ordnungsgemäß angezeigt wird.

  • Über die Jamf Pro Produktseite in Jamf Account können Sie auf Known issues for Jamf Pro (Bekannte Probleme für Jamf Pro) zugreifen.